Der Pinsel

Draußen auf dem weiten Meer,
schwamm ein dingen hin und her,
trieb bei regen starkem Sturm,
über wellen hoch wie Turm.
War ein Stiel mit Härchen fein,
trieb so einsam und allein.
Bei zu hohem Wellengang,
wurde ihm doch angst und bang,
Bis nach tagen irgendwann,
an einem Ufer er kam an.
Nun liegt der kleine Pinsel,
allein auf einer Insel.

© Hans-Josef Rommerskirchen

Autor: Hans Josef Rommerskirchen

Mehr lustige Gedichte

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen.