Gedichte

Kurze Gedichte oder lange Gedichte? Lustige Gedichte oder traurige Gedichte? Egal, die Hauptsache ist, dass es sich um schöne Gedichte handelt. Ein lyrisches Werk kann superknapp sein oder in Form einer sehr langen Ballade daherkommen: Es gibt Gedichte, in denen sich am Zeilenende keine Wörter reimen, und Gedichte, in denen sich am Zeilenende alle Wörter reimen. Was den Inhalt betrifft, haben sich Poeten seit Beginn der Menschheitsgeschichte an fast jedem Thema probiert. Kurzum: Die Welt der Gedichte ist riesengroß.

Stöbern Sie gerade nach einem Gedicht, das Sie auf einer Familienfeier zum Besten geben möchten? Oder suchen Sie Geburtstagsgedichte oder Gute Nacht Gedichte, die Sie in eine E-Mail einbauen wollen? Dann werden Sie auf den folgenden Seiten fündig, denn das sind nur einige der hier vertretenen Kategorien: Freundschaftsgedichte, Trauergedichte und Hochzeitsgedichte.

Wie wollen Sie jemandem eine Freude machen? Mit einem Gedicht kann man sich schließlich auf eine ernste Art oder witzige Weise bei einem Menschen bedanken oder ihm alles Gute wünschen. Gedichte zum Nachdenken versus Nikolausgedichte? Oder Abschiedsgedichte versus Neujahrsgedichte? Bei den eben genannten Beispielpaarungen ist die Stimmung meist gegensätzlich, also ernsthaft im Vergleich zu fröhlich. Es gibt auch Gedichte, in denen Lebensweisheiten verpackt sind.

Sofern es ein religiöser Anlass ist, für den Sie ein Gedicht suchen, können Sie in den Kategorien Taufgedichte oder christliche Gedichte Erfolg haben, wobei eine Vermählung ebenfalls eine religiöse Feier sein kann. Einen christlichen Charakter können zudem Ostergedichte und Weihnachtsgedichte haben.

Sehr beliebt sind Jahreszeitengedichte, also Frühlingsgedichte, Sommergedichte, Herbstgedichte und Wintergedichte, etwa wenn man selbst einen Desktop-Hintergrund oder Bildschirmschoner basteln möchte.

Das Gedicht soll für Ihr Herzblatt sein? Dann schauen Sie unter romantische Gedichte, unter Gedichte der Romantik oder unter Gedichte Sehnsucht nach. Außerdem könnten Sie unter dem Punkt Valentinstag Gedichte stöbern. Wenn zwei Menschen 50 Jahre miteinander verheiratet sind, geht es um Gedichte zur goldenen Hochzeit. Verse für Mama, Papa, Kind entdecken Sie in den Rubriken Muttertagsgedichte, Vatertagsgedichte und Kindergedichte.

Die neuesten Gedichte

Unsere Datenbank an Gedichten wächst dank der Mithilfe unserer fleißigen Beuscher fast täglich. Die aktuellsten Einträge entnehmen Sie bitte der folgenden Liste:

Klassische Liebesgedichte / Ich denk' an dich, und meine Seele ruht
Ich denk' an dich, und meine Seele ruht
In dem Gedanken aus an dich,
Dem Schiffer gleich, der aus bewegter Flut
Zum stillen Hafen rettet sich.

Als wie am Tag ein wilder Vogel fliegt,
Waldaus, waldein, nach seiner Lust,
Doch bei der Nacht ins weiche Nest sich schmiegt,
So schmieg' ich mich an deine Brust.

Ich ruh' in dir, in deiner Liebe ruht
Der Drang der Seele wild und scheu;
Unsicher ist des Lebensmeeres Flut,
Und du allein bist ewig treu.

Autor: Friedrich RückertKategorie: Liebesgedichte

Romantische Liebesgedichte / Hier im Wald mit dir zu liegen
Hier im Wald mit dir zu liegen,
moosgebettet, windumatmet,
in das Flüstern, in das Rauschen
leise liebe Worte mischend,
öfter aber noch dem Schweigen
lange Küsse zugesellend,
unerschöpflich - unersättlich,
hingegebne, hingenommne,
ineinander aufgelöste,
zeitvergeßne, weltvergeßne.
Hier im Wald mit dir zu liegen,
moosgebettet, windumatmet...

Autor: Christian MorgensternKategorie: Liebesgedichte

Romantische Liebesgedichte / Du bist so still, so sanft, so sinnig
Du bist so still, so sanft, so sinnig,
Und schau' ich dir in's Angesicht,
Da leuchtet mir verständnißinnig
Der dunkeln Augen frommes Licht.

Nicht Worte giebst du dem Gefühle,
Du redest nicht, du lächelst nur;
So lächelt in des Abends Kühle
Der lichte Mond auf Wald und Flur.

In Traumesdämmerung allmählich
Zerrinnt die ganze Seele mir,
Und nur das Eine fühl' ich selig,
Daß ich vereinigt bin mit dir.

Autor: Emanuel GeibelKategorie: Liebesgedichte

Liebesgedichte zum Weinen / Wohl lag ich einst in Gram und Schmerz
Wohl lag ich einst in Gram und Schmerz,
Da weint' ich Nacht und Tag;
Nun wein' ich wieder, weil mein Herz
Sein Glück nicht fassen mag.

Mir ist's als trüg' ich in der Brust
Das ganze Himmelreich -
O höchstes Leid, o höchste Lust,
Wie seid ihr euch so gleich!

Autor: Emanuel GeibelKategorie: Liebesgedichte

Liebesgedichte für sie / Nähe der Geliebten
Ich denke dein im Morgenlicht des Maien,
Im Sonnenglanz;
Ich denke dein, wenn mich die Sterne freuen
Am Himmelskranz.

Ich sorg' um dich, wenn in des Berges Wettern
Der Donner lauscht;
Du schwebst mir vor, wenn in den dunkeln Blättern
Der Zephir rauscht.

Ich höre dich, wenn bei des Abends Gluten
Die Lerche schwirrt;
Ich denke dein, wenn durch des Deiches Fluten
Der Nachen irrt.

Wir sind vereint, uns raubt der Tod vergebens
Der Liebe Lust;
O, laß mich ruhn, du Sonne meines Lebens,
An deiner Brust!

Autor: Theodor KörnerKategorie: Liebesgedichte

Liebesgedichte für ihn / Ein solcher ist mein Freund
Ein solcher ist mein Freund,
Ein solcher ist mein Buhle,
Ein einziger, erlesener
Aus sämtlicher Männer Schar:
Wie ein Rabe, so schwarz sein Haar,
Und seine milden Augen
Ein Tauben-Augenpaar.
Sein Leib, wie Elfenbein,
Und wie gehaun aus Marmor
Der Schenkel Prachtgebilde,
Wie Lüfte, die gelinde
Hinsäuseln über Rosen,
Sind seine Minnegrüße,
Wie des Honiges Seim an Süße
Die Küsse, die er beut,
Sein ganzes Sein und Wesen
Nur Glück und Seligkeit.

Autor: Georg Friedrich DaumerKategorie: Liebesgedichte

Liebesgedichte für ihn / Seit ich ihn gesehen
Seit ich ihn gesehen,
Glaub’ ich blind zu sein;
Wo ich hin nur blicke,
Seh’ ich ihn allein;
Wie im wachen Traume
Schwebt sein Bild mir vor,
Taucht aus tiefstem Dunkel
Heller nur empor.

Sonst ist licht- und farblos
Alles um mich her,
Nach der Schwestern Spiele
Nicht begehr’ ich mehr,
Möchte lieber weinen
Still im Kämmerlein;
Seit ich ihn gesehen,
Glaub’ich blind zu sein.

Autor: Adelbert von ChamissoKategorie: Liebesgedichte

Liebesgedichte für ihn / Heimliche Liebe
Oh dieser Abend, welch ein Abend!
Es fließt der Strom so sanft und rein.
O diese Stunden, was für Stunden!
Ich darf mit ihm im selben Boote sein.

Oh, ich verberge mein Erröten,
Nicht soll man schelten mich gemein.
O töricht Herz, warum willst du nicht brechen?
Ich weiß, ich fand den Liebsten mein.

Oh, auf dem Berge stehen Bäume,
Mit vielen Zweigen grün und dicht!
O, wie ich liebe meinen Liebsten!
Und doch, der Liebste weiß es nicht.

Autor: unbekanntKategorie: Liebesgedichte

Kurze Liebesgedichte / Aus "Hamlet"
Zweifle an der Sonne Klarheit,
Zweifle an der Sterne Licht,
Zweifl’, ob lügen kann die Wahrheit,
Nur an meiner Liebe nicht.

Autor: William ShakespeareKategorie: Liebesgedichte

Liebesgedichte für ihn / Senna Hoy
Wenn du sprichst,
Wacht mein buntes Herz auf.

Alle Vögel üben sich
Auf deinen Lippen.

Immerblau streut deine Stimme
Über den Weg;

Wo du erzählst, wird Himmel.

Deine Worte sind aus Lied geformt
Ich traure, wenn du schweigst.

Singen hängt überall an dir –
Wie du wohl träumen magst?

Autor: Else Lasker-SchülerKategorie: Liebesgedichte
mehr neue Gedichte anzeigen

Machen Sie mit!

Unsere Gedichtesammlung ist noch lange nicht komplett. Helfen Sie dabei, unserem bunten Sammelsurium noch mehr lyrisches Leben einzuhauchen. Wie das geht? Ganz einfach! Klicken Sie auf den folgenden Button und tragen Sie weitere Gedichte ein.

Gedicht eintragen!