Gedichte

Kurze Gedichte oder lange Gedichte? Lustige Gedichte oder traurige Gedichte? Egal, die Hauptsache ist, dass es sich um schöne Gedichte handelt. Ein lyrisches Werk kann superknapp sein oder in Form einer sehr langen Ballade daherkommen: Es gibt Gedichte, in denen sich am Zeilenende keine Wörter reimen, und Gedichte, in denen sich am Zeilenende alle Wörter reimen. Was den Inhalt betrifft, haben sich Poeten seit Beginn der Menschheitsgeschichte an fast jedem Thema probiert. Kurzum: Die Welt der Gedichte ist riesengroß.

Stöbern Sie gerade nach einem Gedicht, das Sie auf einer Familienfeier zum Besten geben möchten? Oder suchen Sie Geburtstagsgedichte oder Gute Nacht Gedichte, die Sie in eine E-Mail einbauen wollen? Dann werden Sie auf den folgenden Seiten fündig, denn das sind nur einige der hier vertretenen Kategorien: Freundschaftsgedichte, Trauergedichte und Hochzeitsgedichte.

Wie wollen Sie jemandem eine Freude machen? Mit einem Gedicht kann man sich schließlich auf eine ernste Art oder witzige Weise bei einem Menschen bedanken oder ihm alles Gute wünschen. Gedichte zum Nachdenken versus Nikolausgedichte? Oder Abschiedsgedichte versus Neujahrsgedichte? Bei den eben genannten Beispielpaarungen ist die Stimmung meist gegensätzlich, also ernsthaft im Vergleich zu fröhlich. Es gibt auch Gedichte, in denen Lebensweisheiten verpackt sind.

Sofern es ein religiöser Anlass ist, für den Sie ein Gedicht suchen, können Sie in den Kategorien Taufgedichte oder christliche Gedichte Erfolg haben, wobei eine Vermählung ebenfalls eine religiöse Feier sein kann. Einen christlichen Charakter können zudem Ostergedichte und Weihnachtsgedichte haben.

Sehr beliebt sind Jahreszeitengedichte, also Frühlingsgedichte, Sommergedichte, Herbstgedichte und Wintergedichte, etwa wenn man selbst einen Desktop-Hintergrund oder Bildschirmschoner basteln möchte.

Das Gedicht soll für Ihr Herzblatt sein? Dann schauen Sie unter romantische Gedichte, unter Gedichte der Romantik oder unter Gedichte Sehnsucht nach. Außerdem könnten Sie unter dem Punkt Valentinstag Gedichte stöbern. Wenn zwei Menschen 50 Jahre miteinander verheiratet sind, geht es um Gedichte zur goldenen Hochzeit. Verse für Mama, Papa, Kind entdecken Sie in den Rubriken Muttertagsgedichte, Vatertagsgedichte und Kindergedichte.

Die neuesten Gedichte

Unsere Datenbank an Gedichten wächst dank der Mithilfe unserer fleißigen Beuscher fast täglich. Die aktuellsten Einträge entnehmen Sie bitte der folgenden Liste:

Ein Weihnachtsgedicht
Draußen vom Walde komm ich her.
Ich muss Euch sagen - Gibt nix mehr.
Alle Bäume umgehaun,
aus Beton der Weihnachtstraum.

Dort wo früher Tannen blitzten,
sieht man heute Menschen flitzen.
Das letzte Grün ist weggemacht,
für'n Weihnachtsduft im Einkaufsmarkt.

Knecht Ruprecht schüttelt Kopf und Mütze.
Lebt seit Jahren von der Stütze.
Weil unsre tolle "heile Welt"
von solcher Tradition nichts hält.

Doch woher kommt der ganze Mist?
Die Antwort schallt:"Weil's halt so ist!"
Es ist doch echt zum Haare raufen,
nur eines zählt und das ist "Kaufen!"

Lieber guter Nikolaus,
pack's Christkind ein und komm mal raus.
Zeigt, das es auch anders geht,
und man wieder Weihnacht lebt.

Das Echte mit Besinnlichkeit,
Ruhe, Nuss und Freundlichkeit.
Plätzchen, Kerzen, schöne Lieder -
nicht nur für die Umsatzsieger.

Der enge Stall, das kleine Kind.
Draußen geht ein kalter Wind.
Das Bild, es will lebendig sein,
wärmt sich in uns're Herzen ein.

D'rum eines dürft Ihr nie vergessen:
"Weil's halt so ist!" macht uns Besessen.
Jeder hat es in der Hand,
an jedem Ort, in jedem Land.

Mach doch mal die Augen zu.
Entspann und komm einmal zur Ruh.
Nimm Dir Zeit für Deine Lieben.
Lass den "Schweinehund" mal siegen.

Sollst mal wieder herzlich lachen,
Sachen die Dich freuen machen.
Und es wird Dir klar im Nu:

Weihnachten, das bist auch Du!

Autor: Thorsten KinnenKategorie: Weihnachtsgedichte

Stress
Hetzen-hasten-hasen
eilig um die Ecke rasen,
Immer mehr
Und immer schneller
Bis die Stimmung ist im
Keller.

Autor: AlineKategorie: kurze Gedichte

Kommt er?
Wohlig warm
die Füße strecken
auch das Leben hierdrin wecken
den fallenden Staub nicht sehen
zum Frühling nach draußen gehen,
Barfuß zur Türe hüpfen-
Fröhlich durch den Spalt dort schlüpfen.
Dorthin tapsen, wo das Glück so strahlt.
Merken:
Es ist schon noch kalt!

Autor: AlineKategorie: Frühlingsgedichte
mehr neue Gedichte anzeigen

Machen Sie mit!

Unsere Gedichtesammlung ist noch lange nicht komplett. Helfen Sie dabei, unserem bunten Sammelsurium noch mehr lyrisches Leben einzuhauchen. Wie das geht? Ganz einfach! Klicken Sie auf den folgenden Button und tragen Sie weitere Gedichte ein.

Gedicht eintragen!